Skip to main content
ERP Software im Einsatz der Konzernrechnungslegung abas erp

Konzernrechnungslegung

Die zunehmende Globalisierung im Mittelstand erhöht auch die Komplexität im Umgang mit Ihren Finanzdaten. Über mehrere Städte oder Länder verteilte Informationen, unterschiedliche Währungen und innerbetriebliche Verrechnungen machen die Konzernrechnungslegung zur betriebswirtschaftlichen Herausforderung. Mit abas ERP verbessern Sie die Transparenz, vereinheitlichen Ihre Geschäftsprozesse und schaffen ein schlankes Daten-Management.

So standardisiert wie nötig, so individuell wie möglich
abas ERP analysiert und konsolidiert sämtliche Daten zu Geschäftsbereichen, Unternehmen und Ländern nach von Ihnen definierten Vorgaben – selbst bei nicht übereinstimmenden Geschäftsjahren, unterschiedlichen Währungen oder Kontenrahmen. Alle gängigen Verflechtungsarten mit Tochter- und Schwestergesellschaften lassen sich mit abas 1:1 abbilden. Die Konzernrechnungslegung unterstützt Sie dabei, Daten zentral in einer gemeinsamen Datenbank zu pflegen, Finanztransaktionen und Abschlüsse durchzuführen, Innenumsätze zu bereinigen und Auswertungen zu erstellen. Wie von abas gewohnt, mit bedienungsfreundlichen Dashboards und praxisnahen Workflows.

Entwickelt für Wachstum
abas ERP unterstützt Sie bei der buchhalterischen Vorbereitung für Ihren Konzernabschluss: Die Transparenz der Informationen über Unternehmens- und Ländergrenzen hinweg verbessert die Vergleichbarkeit Ihrer Einzelgesellschaften und trägt so zum Erfolg der gesamten Firmengruppe bei.

Mit abas ERP sind Sie bestens für Ihre internationale Finanzbuchhaltung gerüstet. Und expandiert Ihr Konzern, dann wächst Ihr ERP-System einfach und unkompliziert mit.

  • Konzernfinanzen zentralisieren

    Verwalten Sie effizient Daten für verschiedene Unternehmen, nehmen Sie Transaktionen und Abschlüsse vor, rechnen Sie interne Verkäufe ab und erstellen Sie Berichte für einzelne Unternehmen oder Unternehmensgruppen in einer einzigen, zentralen Datenbank.

    Zentralisierte Konzernfinanzen für Konzernrechnungslegung Screenshot abas erp
  • Finanzdaten austauschen

    Die Daten der Finanzbuchhaltung aus den Einzelmandanten der Standorte werden in den Konsolidierungsmandanten übertragen. Beispielsweise kann die Summen- und Saldenliste oder die Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung die Basis einer Konsolidierung sein.

    Finanzdaten austauschen für Konzernrechnungslegung Screenshot abas ERP
  • Konsolidierung

    Die Konzernrechnungslegung ermöglicht es Ihnen, Umsatzsteuervoranmeldungen mehrerer Einzelmandanten zu konsolidieren. Dies ist z. B. bei Unternehmen mit verschiedenen Betriebsstätten notwendig.

    Konsolidierung  für Konzernrechnungslegung Screenshot abas ERP

Wählen Sie eine Funktion um mehr zu erfahren

Unabhängig von der Größenordnung einer Unternehmensgruppe sind oft innerbetriebliche Verrechnungen und die Integration der Geschäftsprozesse in die unterschiedlichen Unternehmenseinheiten für einen reibungslosen Produktions- oder Beschaffungsablauf erforderlich. Mit abas legen Sie den Grundstein für eine automatisierte Konzernrechnungslegung und die Integration der Tochter- und Schwesterunternehmen.

Jetzt mehr erfahren in der abas ERP Produktbroschüre
abas ERP Produktbroschüre
Jetzt mehr erfahren in der abas ERP Produktbroschüre
pink

Warum Konzernrechnungslegung immer mehr Unternehmen betrifft

Im Zuge der Globalisierung entwickeln sich viele – auch mittelständische – Unternehmen zum „Global Player“ mit internationalen Standorten oder Tochterunternehmen. Gehört ein Unternehmen einem Konzern an, ist die Aussagefähigkeit seines Jahresabschlusses für Gläubiger und Investoren aufgrund konzerninterner Verflechtungen eingeschränkt. Um Zugang zu internationalen Kapitalmärkten zu erhalten, fordern viele Staaten einen Konzernabschluss, der die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der gesamten wirtschaftlichen Einheit möglichst transparent abbildet – beispielsweise um die Liquidität und Ertragskraft objektiv beurteilen zu können.

Die Pflicht zur Konzernrechnungslegung bestimmen nationale Gesetze, Börsenordnungen oder sonstige Vereinbarungen. Auch welche Unternehmen in den Konzernabschluss einbezogen werden müssen (Konsolidierungskreis), wird in den entsprechenden Rechnungslegungsvorschriften geregelt. Beispielweise bilanzieren Konzerne in den USA nach dem Standard US-GAAP, in den Mitgliedsstaaten der EU müssen Gesellschaften, deren Wertpapiere an der Börse gehandelt werden, ihre Konzernabschlüsse seit 2005 nach den IFRS-Regeln (International Financial Reporting Standard) aufstellen.

Für den Großteil der mittelständischen Unternehmen kommen die komplexen IFRS-Regeln derzeit noch nicht verpflichtend zum Tragen. Allerdings legte das International Accounting Standards Board (IASB) 2013 internationale Rechnungslegungsstandards für den Mittelstand (International Financial Reporting Standard for Small and Medium-sized Entities - IFRS for SMEs) vor: Die abgespeckte Version der IFRS ermöglicht es international agierenden kleinen und mittleren Unternehmen, in einer vereinfachten Form nach international vergleichbaren Standards zu bilanzieren. Denn neben den Vorteilen bei Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Geschäftspartnern erleichtern konzernübergreifend einheitliche Abschlüsse auch die Buchführung. Die zeitaufwändigen Anpassungen der verschiedenen nationalen Rechnungslegungsstandards bei der Zusammenführung der Einzelabschlüsse in den Konzernabschluss entfallen. Auch betriebswirtschaftliche Fehlentwicklungen in den Standorten können bei einem konzernweit transparenten und nachvollziehbaren Berichtsformat schneller erkannt werden.

Bei der Erstellung des Konzernabschlusses werden konzerninterne Vorgänge zwischen den Einzelunternehmen bereinigt – die sogenannte Konsolidierung. Bei der Kapitalkonsolidierung werden die Beteiligungen des Mutterunternehmens mit dem Eigenkapital der Tochterunternehmen verrechnet. Die Zwischenerfolgskonsolidierung rechnet konzerninterne Lieferungen und Leistungen heraus, sprich Gewinne, die durch Beziehungen der Einzelgesellschaften untereinander entstanden sind. Konzerninterne Verbindlichkeiten und Forderungen werden im Zuge der Schuldenkonsolidierung verrechnet. Um einen unverfälschten Eindruck vom Konzernumsatz zu erhalten, werden schließlich auch Aufwendungen und Erträge aus Beziehungen zwischen den Unternehmen des Konsolidierungskreises eliminiert (Aufwands- und Ertragskonsolidierung).

Wichtig: Der Konzernabschluss hat lediglich informativen Charakter. Die Berechnung von Gewinnausschüttungen und Ertragssteuern erfolgt auf Basis der Einzelabschlüsse der Unternehmen.

Kontakt

Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an [email protected] widerrufen. Wir versichern Ihnen, dass die Angaben streng vertraulich und nur von der abas Software AG sowie den abas Software Partnern gemäß unserer Datenschutzerklärung genutzt werden.

Produkte

Business Intelligence und Analyse

Dokumentenmanagement

Business Process Management

Konzernrechnungslegung

abas Hauptsitz

0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland