Skip to main content

Elektroindustrie-Serie #3: Wie viel „Hightech“ Sie von Ihrem ERP System erwarten sollten

Elektroindustrie

Was vor kurzem noch als supermoderner Flachbildfernseher galt, ruft heute unter Technik-Fans höchstens ein müdes Lächeln hervor. Ob Unterhaltungselektronik oder industrielle Anwendungen: Die Elektroindustrie kämpft mit immer höheren Erwartungen an die Funktionalität ihrer Produkte, bei immer kürzeren Innovationszyklen, sinkenden Losgrößen und steigenden Lohn- und Rohstoffpreisen. Die Folge: Hersteller und Zulieferer sind in hohem Maße auf die Effizienz ihrer Prozesse angewiesen, nicht nur in der Fertigung, sondern vom Einkauf über die Entwicklung bis hin zum Kundenservice. Mit der zunehmenden Globalisierung der Wertschöpfungsketten müssen darüber hinaus immer häufiger verschiedene Standorte und externe Partner miteinander vernetzt werden – ohne modernes ERP System längst undenkbar.

Doch worauf sollten Betriebe der Elektroindustrie bei der ERP Auswahl achten, um in dynamischen und digitalen Märkten bestehen zu können? In Teil 3 unserer Serie stellen wir die Top 5 Anforderungen unserer Kunden aus der Elektronikbranche vor.

Anforderung #1: Schlanke Produktentwicklung

Die Elektronikindustrie befindet sich in einer Zeitfalle: Je kürzer die Produktlebenszyklen, desto höher wird der Anteil des Entwicklungsaufwands. Die Zeitspanne, in der mit einem neuen Produkt wirklich Geld verdient werden kann, sinkt drastisch – und damit auch die Rentabilität. Time to Market ist in Zukunft folglich einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. 

Was ein modernes ERP System zur Lösung beitragen kann:

  • CAD / PDM / PLM Integration
    Nur wenn Konstruktionsdaten, Designänderungen und Varianten zentral und für alle Abteilungen transparent verwaltet werden, ist sichergestellt, dass Kalkulationen, Stücklisten und Fertigungspläne auf den aktuellen Konstruktionsdaten basieren. Umgekehrt erhalten Entwickler Einblick in Preise und Beschaffungszeiten und können so von Anfang an unter Rentabilitätsgesichtspunkten konstruieren. Prozesse werden deutlich beschleunigt und Fehler reduziert. abas bietet mit dem CAD/PDM-Connector eine prozessorientierte Systemintegration an.

Elektroindustrie

Anforderung #2: Effiziente Produktion

Bei sinkenden Margen, steigender Variantenzahl und kleinen Losgrößen gewinnt die Kapazitätsplanung und Auslastung in der Fertigung elektronischer Bauteile weiter an Bedeutung. Maschinenbelegung, Schichtpläne, Liefertermine und Lagerbestände müssen perfekt gesteuert und Auftragsreihenfolgen dynamisch angepasst werden.

Was ein modernes ERP System zur Lösung beitragen kann:

  • Variantenmanagement
    Eine große Zahl verschiedener Kombinationen und die zugehörigen Artikel- und Fertigungsstrukturen lassen sich in abas ERP unkompliziert abbilden und pflegen. Auch Änderungen im laufenden Fertigungsprozess sind möglich, so dass Engpässe mit alternativen Stücklisten und flexiblen Arbeitsgängen gemeistert werden können.
  • Projektgesteuerte Fertigung
    abas ERP unterscheidet zwischen Entwicklung und Serienproduktion und begleitet den kompletten Fertigungszyklus vom Prototypen zur Serie.
  • Verlängerte Werkbank
    Arbeitsschritte außer Haus lassen sich von Anfang an in der Fertigungsliste einplanen. Die Disposition hat zu jedem Zeitpunkt einen Überblick über das benötigte Dienstleistungsvolumen und auch Konsignationslager werden mit abas ERP transparent verwaltet. 

 

Anforderung #3: Qualität & Compliance

Mit fortschreitender Miniaturisierung der Bauteile ist Präzision in der Elektronikindustrie ein Muss. Der hohe Qualitätsanspruch betrifft dabei nicht nur die Fertigung, sondern auch Richtlinien wie beispielsweise RoHS, REACH und WEEE müssen gesetzeskonform umgesetzt werden. Ziel ist deshalb eine ganzheitliche Traceability über alle Abteilungen und externe Partner hinweg. 

Was ein modernes ERP System zur Lösung beitragen kann:

  • Chargen- und Seriennummernverwaltung
    Die Chargenverwaltung in abas erlaubt die lückenlose Rückverfolgung entlang der Lieferkette bis hin zum einzelnen Bauteil und entspricht den Qualitätsanforderungen internationaler Zertifizierungsstandards. 

 

Anforderung #4: Controlling & Unternehmenssteuerung

Wie steht es aktuell mit der Liquidität? Welche Produkte bringen am meisten Gewinn – und wo flaut die Nachfrage bereits ab? Welche Trends und Risiken sollten in die Planung einfließen? Sinkende Margen und kurze Produktlebenszyklen erfordern in der Elektronikbranche ein straffes Controlling und eine vorausschauende Unternehmensentwicklung. 

Was ein modernes ERP System zur Lösung beitragen kann:

  • Kostenrechnung und Controlling
    Kostenträgerrechnungen analysieren die Rentabilität von Kunden und Produkten und identifizieren auf Mausklick die größten Kostenverursacher. Controlling-Dashboards visualisieren alle relevanten betrieblichen Kennzahlen und unterstützen die Planung durch Best-Case- und Worst-Case-Szenarien.
  • Business Intelligence
    Neben Standard-Berichten für die verschiedenen Unternehmensbereiche lassen sich mit abas BI über Self-Service-BI auch eigene Analysen, Berichte und Reports generieren - ohne großes technisches Know-how.

 

Anforderung #5: Skalierung & Internationalisierung

Im Zuge der Globalisierung werden auch die Lieferketten der Elektronikindustrie immer komplexer. Die Exportquote der Branche ist überdurchschnittlich hoch und die Zahl der Standorte und Zulieferer steigt. Klar im Vorteil sind Fertigungsbetriebe, die nicht nur die Export-Bürokratie im Griff haben, sondern auch Niederlassungen, Partner und Lieferanten unkompliziert in ihre betrieblichen Prozesse einbinden. 

Was ein modernes ERP System zur Lösung beitragen kann:

  • Multisite & Intercompany
    Ob nationale oder internationale Expansion: abas ERP wächst mit und integriert neue Mandanten mit geringem Aufwand in die vorhandene ERP-Struktur. Stammdaten werden zentral gepflegt und alle relevanten Prozesse lassen sich unternehmensübergreifend automatisieren.
  • Zoll- und Exportabwicklung
    abas ERP unterstützt ATLAS, ein EDV-Verfahren der deutschen Zollverwaltung, das die Zollabwicklung automatisiert und beschleunigt. Der manuelle Aufwand wird deutlich reduziert, indem alle benötigten Daten für die Zolldokumente im ERP System gepflegt und per EDIFACT an das zuständige Zollamt übermittelt werden. 

Elektroindustrie

Fazit: Ein modernes ERP System schafft Raum für Innovation in der Elektroindustrie

Getrieben vom technologischen Fortschritt bewegt sich die Elektroindustrie schneller als viele andere Branchen. Fertigungsbetriebe, die nicht vom Wettbewerb abgehängt werden wollen, benötigen ein ERP System, das sich genauso flexibel anpasst wie sich der Markt und damit die Unternehmen verändern. Prüfen Sie deshalb genau, ob Ihr ERP System alle wesentlichen Features abdeckt und ob der Anbieter die besonderen Anforderungen der Branche versteht. 

Gerne beraten wir Sie bei der ERP Auswahl – fragen Sie uns nach Referenzen, zahlreiche Elektronikhersteller arbeiten bereits erfolgreich mit uns zusammen!  

Lesen Sie auch die bisherigen Teile unserer Serie rund um die Elektroindustrie:

Elektroindustrie-Serie #1: Von Froschschenkeln zum Weltmarkt
Elektroindustrie Serie #2: Die Top 5 Trends – und was sie für die Elektronikbranche bedeuten

Kontakt

The information shared here will be treated confidentially and only used by abas Software AG & abas software partners regarding our protection policy.