Skip to main content

Verschläft Deutschland die Digitalisierung? Eine Bestandsaufnahme.

digitalisierung verschlafen

Lediglich sechs Prozent der deutschen Unternehmen zählen zu den Digital Leadern und haben die Digitalisierung fest in ihrer DNA verankert. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Digital Transformation Index von Dell Technologies. Bedenklich: Über vierzig Prozent der befragten Unternehmen zählen nach wie vor zu den Nachzüglern ohne Investitionsmittel oder mit vorläufigen Transformationsplänen. Längst finden die bahnbrechenden digitalen Entwicklungen in anderen Teilen der Welt statt, allen voran in den USA und Asien.  
Deutschland scheint die Digitalisierung trotz aller Schlagworte in der Presse und Milliardenprogrammen der Regierung zu verschlafen. Doch warum ist die Lücke zwischen Wollen und Können gerade in Deutschland so groß – dem Land der Erfinder und Ingenieure? Was müssen wir tun, um im internationalen Wettbewerb nicht abgehängt zu werden?
Wir haben aus Studien und Umfragen fünf wesentliche Handlungsfelder identifiziert.  

Handlungsfeld #1: Kultur

Ein Großteil der deutschen Unternehmen ist noch in traditionellen, hierarchischen Organisationsstrukturen verhaftet, was die notwendige Schnelligkeit und Agilität im Denken und Handeln verhindert. Deutsche Unternehmen arbeiten solide und verlässlich und setzen bevorzugt auf sichere Entscheidungen – Werte, die über Jahrzehnte zum Erfolg der deutschen Wirtschaft beigetragen haben, im Zeitalter der Digitalisierung nun aber zum Bremsklotz werden. Gefragt ist mehr Mut, Freude an Innovation, eine neue Fehlerkultur und die Bereitschaft, klassische Wertschöpfungsketten zugunsten disruptiver Geschäftsmodelle aufzulösen.

"Man muss befürchten, dass 50 Prozent der mittelständischen Zulieferunternehmen in Deutschland die nächsten 15 Jahre nicht überleben werden."
Christian Eich, Unternehmensberater, Evolvio

Handlungsfeld #2: Infrastruktur

Während Regierungsmitglieder bereits von Flugtaxis träumen, kämpfen viele ländliche Regionen in Deutschland noch mit riesigen Funklöchern. Im europaweiten Vergleich der Versorgung mit dem Mobilfunkstandard 4G schneidet Deutschland schlechter ab als Länder wie Polen und Albanien. Lediglich 2,6 Prozent aller Breitbandanschlüsse in Deutschland waren 2018 mit Glasfaser verbunden – damit ist Deutschland ein Glasfaser-Entwicklungsland. Im Vergleich: Absolute Weltspitze ist Südkorea mit einem Glasfaseranteil von 78,5 Prozent.

Ohne eine flächendeckende leistungsfähige Infrastruktur bleibt jedes noch so ambitionierte Digitalisierungsprojekt ein Plan auf Papier. Für die praktische Umsetzung von Industrie 4.0 benötigt Deutschland einen konsequenten Ausbau des Mobilfunknetzes in Richtung des künftigen 5G-Standards und eine zügige Intensivierung der Glasfasertechnologie.

Handlungsfeld #3: Regulierung

Im Zusammenhang mit der Digitalisierung herrscht in Deutschland die berüchtigte „German Angst“: Umfragen zufolge zählen wir zu den Ländern, in denen der digitale Wandel am skeptischsten betrachtet wird. Das spiegelt sich auch in einer überdurchschnittlich scharfen gesetzlichen Regulierung wider – Experten zufolge einer der Gründe, warum digitale Erfolgsgeschichten wie AirBnB, Uber oder Facebook in Deutschland nicht die richtigen Rahmenbedingungen finden.

Teilen statt Besitz und Flexibilität statt Regeln werden von deutschen Gesetzeshütern argwöhnisch betrachtet. Die Herausforderungen sind zugegebenermaßen groß, von Datenschutz über Arbeitszeitmodelle bis hin zu Steuerrecht, immer im Spannungsfeld zwischen grenzenloser Freiheit, wirtschaftlichem Nutzen und gesellschaftlicher Verantwortung. Der Gesetzgeber ist am Zug, hier eine sinnvolle Balance zu finden, die Digitalisierung vorantreibt und gleichzeitig die Interessen der Verbraucher schützt.

Handlungsfeld #4: Wissenschaft

Zwar ist Deutschland nach wie vor Patent-Weltmeister und deutsche Hochschulen gelten als Innovationsmotor – doch gelingt es nicht ausreichend, diesen wissenschaftlichen Vorsprung in Mehrwerte für den Markt zu übersetzen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor der Digitalisierung wird deshalb die Intensivierung von Kooperationen zwischen Wirtschaft und Hochschulen sowie der schnelle und reibungslose Transfer neuer Technologien in konkret nutzbare Anwendungen.

Handlungsfeld #5: Fachkräfte

Bei der Ausbildung des digitalen Nachwuchses erhält Deutschland schlechte Noten. Kernkompetenzen für die digitale Transformation werden nicht oder unzureichend vermittelt. Laut der Prognose „Arbeitslandschaft 2040“ werden bereits im Jahr 2020 in Deutschland 1,8 Millionen spezialisierte Arbeitskräfte fehlen. Jeder fünfte mittelständische Betrieb klagt über Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifiziertem Personal.

Politik und Wirtschaft sind gefordert, insbesondere die MINT-Bereiche in der Ausbildung stärker zu fördern und attraktive Arbeitsumfelder zu schaffen, um die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage möglichst zeitnah zu schließen.

„Besonders vor dem Hintergrund des sich immer weiter verstärkenden Fachkräftemangels einerseits und den Möglichkeiten von Geschäftsmodell-Erweiterungen andererseits, kann der Stand der Digitalisierung nur als bedenklich eingestuft werden.“
Prof. Dr.-Ing. Gerrit Sames, Technische Hochschule Mittelhessen

Fazit: Deutschland muss aufwachen!

Die Uhr tickt und Experten sind sich einig: Wenn Deutschland nicht zur verlängerten Werkbank des Silicon Valley werden will, müssen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft handeln. Noch besteht die Chance, die großen Veränderungen aktiv mitzugestalten statt sie nur geschehen zu lassen.

Digitalisierung Test
0721 / 96723-263
+43 1 319 15 19
+49 721 96 72 30
703-444-2500
+38 061 21 37 855
+420 241 931 544
+31 (0)85 3033 555
+421 903 717 980
+55 - 11 5054 - 5500
+852-2793-3317
+91 77559 04373
+62 (21) 293 19 366
+603-56124999
++94 76 666 9070
+66 81 6297375
+359 2 423 61 56

Kontakt

Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an [email protected] widerrufen. Wir versichern Ihnen, dass die Angaben streng vertraulich und nur von der abas Software AG sowie den abas Software Partnern gemäß unserer Datenschutzerklärung genutzt werden.

abas Hauptsitz

0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

Nittmann und Pekoll GesmbH

+43-1-319-15-19
abas Austria
Rufgasse 9/25
1090 Wien
0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

North American Headquarters

703-444-2500
abas USA
45999 Center Oak Plaza
Suite 150
Sterling, VA20166

Infocom Ltd.

+38 061 21 37 855
bul. t. Shevchenko, 56
Zaporozheye
69001

amotIQ sro

+420 241 931 544
Belnická 603
252 42 Jesenice u Prahy

ABAS Business Solutions Nederland BV

+31 (0)85 3033 555
abas Netherlands
Beilerstraat 24
9401 PL Assen

amotIQ sro

+421 903 717 980
amotIQ sro
Palarikova 36
900 28 Ivanka pri Dunaji

SHP Informática Ltda

+55 - 11 5054 - 5500
SHP Informática Ltda
Alameda dos Jurupis, 452, 7°andar - Conjunto 73/74
Sao Paulo - SP 04088-001

abas Business Solutions Limited

+852- 2793-3317
abas Hong Kong
1621, New Tech Plaza
34 Tai Yau Street
Hong Kong

abas Force India Pvt. Ltd.

+91-77559-04373
abas India
303, Aspiro Complex, Opp. Thyssenkrupp,
Pimpri Stn. Road, Pimpri,
Pune 411018

PT. abas Information Systems

+62 (21) 293 19 366
abas Indonesia
11620 Taman Aries, Jakarta barat Jakarta
Grand Aries Niaga G1-2H

Synchro RKK Sdn Bhd

+603-56124999
abas Malaysia
Sunway Geo Avenue,
Jalan Lagoon Selatan
Sunway South Quay,
Bandar Sunway
Subang Jaya Selangor 47500

Providence Global Pvt Limited

+94 770415387
Providence Global Pvt Limited
752/1
Dr De Silva Mawatha
Colombo 09

Wisdom Information Systems

+66-29340451/52/53
Wisdom Information Systems
208/5 Ladprao Soi 126
Bangkok 10310

abas Бизнес Сълюшънс България ООД

+359 2 423 61 56
abas Бизнес Сълюшънс България ООД
жк. Младост 1А, бл.553А, офис 1
1729 София