Skip to main content

Chief Digital Officer vs. Chief Data Officer - was unterscheidet sie?

Chief Digital Officer vs. Chief Data Officer was unterscheidet sie

Im Zuge der Digitalisierung der Arbeitswelt entstanden in den letzten Jahren auch neue Leitungsfunktionen in Unternehmen. Zwei dieser Funktionen sind Chief Digital Officer und Chief Data Officer. Teilweise besteht Unsicherheit über den Aufgabenzuschnitt dieser Positionen.

Wie sind die Verantwortlichkeiten verteilt? Und welche Rolle spielen beide Führungsaufgaben für die Digitalisierung im Unternehmen und für die Zukunft eines Unternehmens? Diese Fragen werden im Folgenden beantwortet.

Aufgaben des Chief Digital Officer

Der Chief Digital Officer ist der Digitalisierungslotse für das gesamte Unternehmen.

  • Er leitet und steuert den digitalen Wandel des Unternehmens.
  • Er entwickelt die Vision und Strategie für den digitalen Wandel im Unternehmen.
  • Er findet und fördert die Einführung von digitalen Technologien unternehmensweit.
  • Er ist Technologie-Scout und Radar, indem er digitale Innovationen aufspürt, auf ihre Eignung untersucht und Ideen für ihren Einsatz im Unternehmen entwickelt.
  • In diesem Kontext ist der Chief Digital Officer auch Ideenlieferant für neue digitale Geschäftsmodelle.
  • Gegenüber der Geschäftsführung ist er der Digitalisierungs-Evangelist, der sich für eine kontinuierliche Verbesserung der digitalen Kompetenz und Ausstattung des Unternehmens einsetzt.
  • Gegenüber der Belegschaft wirbt der Chief Digital Officer um Akzeptanz für neue digitale Lösungen. Er ist Ansprechpartner bei der Auswahl geeigneter Software und sorgt für das Onboarding der Mitarbeiter, damit diese mit neuen digitalen Lösungen und Prozessen umgehen können und die Digitalisierung ihrer Arbeitswelt

Aufgaben des Chief Data Officer

Der Chief Data Officer arbeitet im Spannungsfeld zwischen Datenmanagement und Datenanalyse.

Heute fallen in Unternehmen große Mengen Daten an: Rohdaten, digitale Datenströme, IoT-Daten, Masterdaten, Content, Protokolle, Bilder, Dokumente, alle Arten von Dateien usw. Eine Aufgabe des Chief Data Officer ist es, aus diesen Datenmengen verwertbare, vernetzte Informationen zu machen. Der digitale Wandel in Unternehmen bringt es mit sich, dass Daten zu einem wertvollen Asset werden.

Studien gehen davon aus, dass Anfang der 2020er Jahre rund 50 Prozent der globalen Wertschöpfung aus Daten generiert wird. Dennoch liegen vielerorts wertvolle Daten in separaten „Silos“, die ihre Nutzung untergraben.

Mit der Hilfe von ERP-Anwendungen, die eine einheitliche, vernetzte Datenbasis im Unternehmen bereitstellen, kann der Chief Data Officer diesen Schatz heben und die Basis für eine produktive Nutzung von Informationen schaffen.

Die Aufgaben des Chief Data Officer können wie folgt skizziert werden:

  • Er ist verantwortlich für das Enterprise Information Management.
  • Er gewährleistet die Einhaltung von Datenschutzgesetzen und die Datensicherheit.
  • Er achtet auf Transparenz und durchgängige Nutzung von Daten.
  • Er sorgt dafür, dass Schnittstellen Daten in strukturierter Form weiterreichen.
  • Er unterstützt die Digitalisierung der Arbeitswelt im Unternehmen durch eine optimale Datenbereitstellung und Datenorganisation.
  • Im Innenverhältnis, gegenüber den Mitarbeitern sowie im Außenverhältnis gegenüber Kunden, Lieferanten und Partnern achtet er auf angemessene Regelungen für den Datenzugriff.

In manchen Unternehmen ist der Chief Data Officer auch für die Analysefähigkeit der Daten zuständig. Analytics ist ein Zukunftsthema – es bedeutet die Schaffung von Mehrwert aus Daten. Andere Unternehmen richten dafür eine eigene Rolle ein: den Chief Analytics Officer.

Unterschiede und Überschneidungen

Während der Chief Digital Officer den digitalen Wandel im Unternehmen orchestriert, gewährleistet der Chief Data Officer die Compliance, Qualität, Sicherheit und „Good Governance“ der Daten im Unternehmen. Unter Umständen ist er auch für die Informationsstrategie und Business Analytics verantwortlich – soweit diese Rolle nicht einem Chief Analytics Officer übertragen wird.

Die Aufgaben des Chief Data Officer sind mithin technischer als die eines Chief Digital Officer. Er arbeitet eng mit Systemadministratoren und Entwicklern zusammen, um Compliance-Probleme zu lösen sowie Datenstrukturen und Datenflüsse mitzubestimmen.

Der Chief Digital Officer ist dagegen für die Entwicklung und Umsetzung von Digitalisierungsstrategien zuständig. Beide sollten sich eng abstimmen, wenn es um die Auswahl einer geeigneten Business Software geht. Das gilt in besonderem Maße für die ERP-Auswahl, denn in einem ERP-System laufen im Idealfall alle Daten im Unternehmen zusammen.

Beiden gemeinsam kommt die Aufgabe zu, aus Informationen und technologischen Innovationen Unternehmenswert zu generieren.

Notwendige Kompetenzen und Fähigkeiten

Der Chief Digital Officer sollte kommunikationsstark sein. Er sollte in der Lage sein, eine Vision und Strategie für den digitalen Wandel zu entwickeln und zu artikulieren. Um die digitale Transformation anzuführen, benötigt er Durchsetzungskraft und Empathie. Auch das Change Management sollte er beherrschen.

Häufig kommt der Chief Digital Officer aus dem Umfeld von Marketing, Social Media oder eCommerce. Auf jeden Fall sollte er ein hohes Interesse und viel Neugier für technische Neuerungen mitbringen.

Der Chief Data Officer benötigt ebenfalls Kompetenzen im Change Management und gute Kommunikationsfähigkeiten. Darüber hinaus sollte er ein tiefgehendes Wissen über Enterprise Information Management und Unternehmensprozesse mitbringen. Zuvor hatte er Funktionen im Datenmanagement, der Datenanalyse, dem Finanzbereich oder dem Controlling. Nicht selten übernehmen auch Datenschutz-Spezialisten die Aufgabe eines Chief Data Officer.

Bedeutung für die Digitalisierung

Die Zusammenarbeit von Chief Digital Officer und Chief Data Officer bietet Unternehmen die Möglichkeit, die datengetriebene digitale Transformation zu orchestrieren. Beide Rollen sind darauf ausgerichtet, die Zukunft des Unternehmens zu sichern und zu gestalten, indem sie die richtigen Technologien zur richtigen Zeit im richtigen Kontext einführen, um den Digitalisierungs-Wettbewerb zu gewinnen.

Der digitale Wandel im Unternehmen verläuft in zwei Phasen. In der ersten Phase geht es um Kundenprozesse und digitale Datenströme innerhalb des Unternehmens und über dessen Grenzen hinaus. Die zweite Phase ist wohl noch gewinnbringender, hier geht es um die Digitalisierung von Fulfillment, Lieferketten, Fertigung – Stichwort IoT – und alle weiteren Aktivitäten. Erst wenn diese Phase geschafft ist, dann ist die digitale Transformation vollständig.

Auswahl und Einsatz von Unternehmenssoftware

Aus allen diesen Überlegungen wird deutlich, dass Chief Digital Officer und Chief Data Officer eine zentrale Rolle bei der Auswahl von Business Software spielen. Die Bedeutung einer konsistenten unternehmensweiten Datenbasis wurde bereits angesprochen. Eine solche Datenbasis kann nur eine ERP-Software bereitstellen.

Das ERP-System sollte die Prozesse im Unternehmen durchgängig unterstützen. Es sollte außerdem:

  • erweiterungsfähig sein, damit über Schnittstellen Speziallösungen angebunden werden können.
  • anpassungsfähig sein, um die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens optimal abbilden zu können.
  • sicher sein, damit alle Compliance-Erfordernisse abgedeckt werden.
  • skalierbar sein, um Wachstum und neue digitale Geschäftsmodelle zu unterstützen.
  • ergonomisch sein, damit die Mitarbeiter es akzeptieren.

Chief Digital Officer und Chief Data Officer sind die Spezialisten, die ihren Kollegen in den verschiedenen Bereichen helfen, die richtigen Software-Lösungen zu finden – damit der digitale Wandel Ihr Unternehmen produktiver und wertvoller gestaltet.

kostenloses ebook roadmap digitalisierung

© Bild: fotolia.com / WavebreakmediaMicro / Bildnummer: 55176161

0721 / 96723-263
+43 1 319 15 19
+49 721 96 72 30
703-444-2500
+38 061 21 37 855
+420 241 931 544
+31 (0)85 3033 555
+421 903 717 980
+55 - 11 5054 - 5500
+852-2793-3317
+91 77559 04373
+62 (21) 293 19 366
+603-56124999
++94 76 666 9070
+66 81 6297375
+359 2 423 61 56

Kontakt

Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an [email protected] widerrufen. Wir versichern Ihnen, dass die Angaben streng vertraulich und nur von der abas Software AG sowie den abas Software Partnern gemäß unserer Datenschutzerklärung genutzt werden.

abas Hauptsitz

0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

Nittmann und Pekoll GesmbH

+43-1-319-15-19
abas Austria
Rufgasse 9/25
1090 Wien
0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

North American Headquarters

703-444-2500
abas USA
45999 Center Oak Plaza
Suite 150
Sterling, VA20166

Infocom Ltd.

+38 061 21 37 855
bul. t. Shevchenko, 56
Zaporozheye
69001

amotIQ sro

+420 241 931 544
Belnická 603
252 42 Jesenice u Prahy

ABAS Business Solutions Nederland BV

+31 (0)85 3033 555
abas Netherlands
Beilerstraat 24
9401 PL Assen

amotIQ sro

+421 903 717 980
amotIQ sro
Palarikova 36
900 28 Ivanka pri Dunaji

SHP Informática Ltda

+55 - 11 5054 - 5500
SHP Informática Ltda
Alameda dos Jurupis, 452, 7°andar - Conjunto 73/74
Sao Paulo - SP 04088-001

abas Business Solutions Limited

+852- 2793-3317
abas Hong Kong
1621, New Tech Plaza
34 Tai Yau Street
Hong Kong

abas Force India Pvt. Ltd.

+91-77559-04373
abas India
303, Aspiro Complex, Opp. Thyssenkrupp,
Pimpri Stn. Road, Pimpri,
Pune 411018

PT. abas Information Systems

+62 (21) 293 19 366
abas Indonesia
11620 Taman Aries, Jakarta barat Jakarta
Grand Aries Niaga G1-2H

Synchro RKK Sdn Bhd

+603-56124999
abas Malaysia
Sunway Geo Avenue,
Jalan Lagoon Selatan
Sunway South Quay,
Bandar Sunway
Subang Jaya Selangor 47500

Providence Global Pvt Limited

+94 770415387
Providence Global Pvt Limited
752/1
Dr De Silva Mawatha
Colombo 09

Wisdom Information Systems

+66-29340451/52/53
Wisdom Information Systems
208/5 Ladprao Soi 126
Bangkok 10310

abas Бизнес Сълюшънс България ООД

+359 2 423 61 56
abas Бизнес Сълюшънс България ООД
жк. Младост 1А, бл.553А, офис 1
1729 София