Skip to main content

Business Intelligence – Top 5 der aktuellen Trends

Business Intelligence – Top 5 der aktuellen Trends

Unternehmen sind heute mehr denn je mit Szenarien konfrontiert, die rasche Entscheidungen auf Basis solider Informationen erfordern. Waren klassische BI-Lösungen vor geraumer Zeit noch eine echte Errungenschaft, stoßen sie wegen des steigenden Volumens und der Heterogenität von Daten zunehmend an ihre Grenzen.

Aktuelle Entwicklungen zeigen, wie Software-Anbieter und Unternehmen versuchen, mit dieser rasanten Entwicklung Schritt zu halten. Dieser Artikel beleuchtet die Top 5 der aktuellen Business-Intelligence-Trends.

Moderne Business Intelligence Software auf dem Vormarsch

Als Business Intelligence Mittelstand und Großunternehmen erreichte, Stand die Nutzung von Unternehmensdaten aus ERP-Systemen über Data-Warehouses im Vordergrund. Die Gründe hierfür waren vielfältig. Zahlreiche ERP-Lösungen beinhalteten keine passenden Reports, Aggregationen oder Schnittstellen zu externen Datenquellen. Auch eine übermäßig hohe Belastung des führenden Systems durch speicherintensive Analysen sollte vermieden werden. Charakteristisch für klassische BI-Ansätze war zudem, dass Berichte nur einer begrenzten Zahl an Fachleuten zur Verfügung standen.

Das Jahr 2016 markierte laut Gartner einen Wendepunkt. Unternehmen begannen damit, einen Wechsel zu modernerer Business Intelligence Software zu vollziehen. In diesem Zuge erlangten wesentlich mehr Mitarbeiter Zugriff auf Reports. Die neuen, skalierbaren und vertrauenswürdigen BI-Plattformen befähigen mittlerweile sogar „Laien“ zur Analyse definierter Daten und zur Kollaboration auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse. Zunehmend ist in diesem Zusammenhang von „Data Discovery“ die Rede. Dies ist neben Self-Service-BI, Cloud und integrierten Analysen einer der Top-Business-Intelligence-Trends, auf die wir im Folgenden näher eingehen möchten.

Trend 1: Data Discovery, Datenvisualisierung

Die neue Generation von Business Intelligence-Tools kann mit dem Begriff Data Discovery (deutsch „Datenentdeckung“) beschrieben werden. Im Fokus steht hierbei die intuitive, einfache und visuell unterstützte Entdeckung von bestimmten Datenmustern und Auffälligkeiten. Das Ziel ist es in erster Linie, ein besseres Datenverständnis in einem erweiterten Anwenderkreis zu realisieren. Data-Discovery-Werkzeuge zeigen nicht nur aktuelle Schwierigkeiten auf, sondern vereinfachen auch Zukunftsprognosen und beantworten spezifische Fragestellungen in Form vertiefender Analysen. Eine hohe Performance entsprechender Lösungen wird meist über In-Memory-Technologien erreicht.

Insgesamt sind Daten das wohl wichtigste Merkmal einer digitalen Geschäftswelt. Sie werden zunehmend zur werthaltigen Ressource mit enormem Potenzial. Um diese zu nutzen, ist Data Discovery der aktuell wichtigste Ansatz.

Trend 2: Self-Service-BI

Steigende Anforderungen in puncto Geschwindigkeit und Flexibilität begünstigen den Business-Intelligence-Trend Nummer 2: Self-Service-BI (SSBI). Unternehmen können es sich nicht mehr leisten, auf die IT oder Analytik-Spezialisten zu warten, um benötigte Reports zu generieren. Die Lösung für diese Problematik sind Tools, mit denen Anwender ohne spezielles Know-how dazu in der Lage sind, Berichte in Eigenregie zu erstellen. Die BI-Kompetenz verlagert sich demnach in die Fachbereiche. Selbstverständlich muss hierfür ein geeigneter Berechtigungsrahmen geschaffen werden, um Datenmissbrauch oder Fehlinterpretationen zu vermeiden.

Sofern komfortable und intuitive Self-Service-BI-Tools zum Einsatz kommen, steigt die Akzeptanz bei den Anwendern. Der Einsatz fehlerbehafteter Methoden wie Excel reduziert sich damit von selbst. SSBI eignet sich nicht nur für Großkonzerne, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen. Es erhöht die Selbstständigkeit der Fachbereiche und entlastet gleichzeitig die IT-Abteilung, welche sich somit wieder auf ihre Kernaufgaben konzentrieren kann.

Trend 3: Business Intelligence verlagert sich in die Cloud

Unternehmen verlagern ihre Daten zunehmend in die Cloud. Es ist deshalb abzusehen, dass in naher Zukunft auch Analysen dort stattfinden werden. Um Daten allgegenwärtig verfügbar zu machen, werden Cloud-Data-Warehouses immer stärker genutzt. Auch lokale und hybride Lösungen wird es weiterhin geben, in Summe ist „Cloud-BI“ jedoch besser skalierbar, was gerade im Zusammenhang mit Big Data ein gewichtiges Argument ist. Begünstigt wird dieser Trend zusätzlich durch eine hohe Nachfrage nach einem mobilen Zugang zu BI-Tools. Wichtige Informationen sind auf diese Weise unabhängig von Ort und Zeit verfügbar. Die Cloud optimiert damit auch die bereichs- und unternehmensübergreifende Zusammenarbeit und sorgt für Transparenz.

Trend 4: Integrierte Analysen

Analysen stoßen auf die höchste Akzeptanz, wenn sie auf natürliche Weise in Geschäftsprozesse integriert sind. Unternehmen gehen deshalb dazu über, Business Intelligence immer stärker dorthin zu verlagern, wo Mitarbeiter in ihrem Berufsalltag aktiv sind. BI-Module werden damit Bestandteil etablierter Business-Anwendungen wie ERP- oder CRM-Systeme. In ihrer bisherigen Form als eigenständige Applikation treten sie in den Hintergrund. Analysen werden hierbei Mitarbeitern zugänglich, die Daten in der Vergangenheit noch nie genutzt haben.

Trend 5: Geschwindigkeit zählt

Eine unperformante Datenanalyse führt in mittelständischen Unternehmen regelmäßig dazu, dass entscheidungsrelevante Informationen nicht zu dem Zeitpunkt vorliegen, an dem sie benötigt werden. Eine Studie der Aberdeen Group besagt gar, dass 90 Prozent der Entscheidungsträger im Mittelstand diesen Umstand beklagen. Über die Hälfte der Befragten ist außerdem der Meinung, dass zu viele Entscheidungen auf der Grundlage unvollständiger oder fehlerhafter Informationen getroffen werden.

Entstanden ist diese Situation unter anderem durch das manuelle Zusammentragen von Daten aus unterschiedlichsten Quellen aufgrund fehlender Auswertungsmöglichkeiten. „Embedded BI-Module“ ermöglichen nun ein komfortables Ad-hoc-Reporting innerhalb des ERP-Systems. Unternehmensdaten laufen hierbei in Echtzeit ein und können bei Bedarf um externe Informationen angereichert werden. Entscheidungsrelevante Daten sind damit konsistent und topaktuell.

Mittelstand digital – wohin geht die Reise in puncto BI?

Im Mittelstand werden nach wie vor viele Entscheidungen nach dem Bauchgefühl getroffen. Daran ist nichts auszusetzen, sofern es um bekannte Situationen geht. In einer zunehmend komplexen, vernetzten und schnelllebigen Geschäftswelt mit Hunderten von Datenquellen und riesigen Datenmengen ist jedoch jeder gesunde Menschenverstand überfordert – dies gilt für Mitarbeiter in Fachbereichen ebenso wie für Führungskräfte und Manager.

Das Gebot der Stunde lautet deshalb, Entscheidungen auf Basis einer umfassenden und einheitlichen Faktenlage zu treffen. Es muss zudem sichergestellt werden, dass das Unternehmen selbst unter schnell wechselnden Marktbedingungen innerhalb kürzester Zeit reaktionsfähig ist. Aus diesen Gründen wird Business Intelligence spätestens jetzt zum „Must-have“ jeder ERP-Lösung.

Die Anforderungen an Business Intelligence Software sind massiv gestiegen. Moderne Lösungen sind nicht länger IT-zentriert – der Nutzer steht im Mittelpunkt. Er muss dazu befähigt werden, ohne spezielle Vorkenntnis relevante Analysen zu erstellen. Eine visuelle Unterstützung trägt maßgeblich hierzu bei. Der IT kommt hierbei eine völlig neue Rolle zu. Sie stellt künftig die Agilität und Flexibilität bereit, welche Anwender benötigen, um einen schnellen Zugang zu fundierten Informationen zu erhalten. Sie versetzt damit das gesamte Unternehmen in die Lage, datenorientierte Entscheidungen in einer Geschwindigkeit zu treffen, die das Marktumfeld erfordert.

Zudem müssen Möglichkeiten geschaffen werden, unternehmensinterne Daten mit externen Informationen zu verknüpfen, um die Ergebnisqualität weiter zu verbessern. Entsprechend kommt Big-Data-kompatiblen Technologien eine hohe Bedeutung zu, was bereits heute bei der Auswahl von Software-Lösungen berücksichtigt werden sollte.

eBook Kritische Trends für Ihr Business ERP System

© Bild: istockphoto.com/de / stefanamer / Bildnummer: 464921146

0721 / 96723-263
+43 1 319 15 19
+49 721 96 72 30
703-444-2500
+38 061 21 37 855
+420 241 931 544
+31 (0)85 3033 555
+421 903 717 980
+55 - 11 5054 - 5500
+852-2793-3317
+91 77559 04373
+62 (21) 293 19 366
+603-56124999
++94 76 666 9070
+66 81 6297375
+359 2 423 61 56

Kontakt

Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an [email protected] widerrufen. Wir versichern Ihnen, dass die Angaben streng vertraulich und nur von der abas Software GmbH sowie den abas Software Partnern gemäß unserer Datenschutzerklärung genutzt werden.

abas Hauptsitz

0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

Nittmann und Pekoll GesmbH

+43-1-319-15-19
abas Austria
Rufgasse 9/25
1090 Wien
0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland

North American Headquarters

703-444-2500
abas USA
45999 Center Oak Plaza
Suite 150
Sterling, VA20166

Infocom Ltd.

+38 061 21 37 855
bul. t. Shevchenko, 56
Zaporozheye
69001

amotIQ sro

+420 241 931 544
Belnická 603
252 42 Jesenice u Prahy

ABAS Business Solutions Nederland BV

+31 (0)85 3033 555
abas Netherlands
Beilerstraat 24
9401 PL Assen

amotIQ sro

+421 903 717 980
amotIQ sro
Palarikova 36
900 28 Ivanka pri Dunaji

SHP Informática Ltda

+55 - 11 5054 - 5500
SHP Informática Ltda
Alameda dos Jurupis, 452, 7°andar - Conjunto 73/74
Sao Paulo - SP 04088-001

abas Business Solutions Limited

+852- 2793-3317
abas Hong Kong
1621, New Tech Plaza
34 Tai Yau Street
Hong Kong

abas Force India Pvt. Ltd.

+91-77559-04373
abas India
303, Aspiro Complex, Opp. Thyssenkrupp,
Pimpri Stn. Road, Pimpri,
Pune 411018

PT. abas Information Systems

+62 (21) 293 19 366
abas Indonesia
11620 Taman Aries, Jakarta barat Jakarta
Grand Aries Niaga G1-2H

Synchro RKK Sdn Bhd

+603-56124999
abas Malaysia
Sunway Geo Avenue,
Jalan Lagoon Selatan
Sunway South Quay,
Bandar Sunway
Subang Jaya Selangor 47500

Providence Global Pvt Limited

+94 770415387
Providence Global Pvt Limited
752/1
Dr De Silva Mawatha
Colombo 09

Wisdom Information Systems

+66-29340451/52/53
Wisdom Information Systems
208/5 Ladprao Soi 126
Bangkok 10310

abas Бизнес Сълюшънс България ООД

+359 2 423 61 56
abas Бизнес Сълюшънс България ООД
жк. Младост 1А, бл.553А, офис 1
1729 София