Skip to main content

5 Zeichen, dass Ihr Unternehmen bereit für ein neues ERP-System ist

5 signs you're ready for a new ERP system

Ihr Unternehmen ist einem steten Wandel unterworfen. Und mit ihm müssen auch die Geschäftsprozesse und die ihnen zugrundeliegenden Systeme immer wieder angepasst werden. Mag es im Anfangsstadium noch angehen, einzelne Funktionsbereiche mit Tabellen und isolierten Softwarelösungen zu managen, kommt jeder Betrieb irgendwann an den Punkt, an dem diese für den weiteren Geschäftserfolg zu einem echten Hindernis werden. Ist dieser Punkt auch in Ihrem Unternehmen erreicht? An fünf Zeichen erkennen Sie, dass es Zeit für ein neues ERP-System wird:

1. Sie verletzen die Vier-Stunden-Regel

Wenn Sie mehr als vier Stunden benötigen, um wichtige Daten zusammenzutragen, z. B. Kennzahlen zu eingehenden und ausgehenden Bestellungen, kritischen Beständen, Bestellmargen oder Umsätzen nach Kunden, birgt das erhebliche Risiken. Denn wenn die Beschaffung aussagekräftiger Informationen so lange dauert, sind Ihre Manager gezwungen, wichtige Entscheidungen nach Bauchgefühl zu treffen.

Ohne Echtzeitdaten wissen Sie letztlich erst dann, wie Ihr Unternehmen läuft, wenn der Jahresbericht erscheint. Doch wie wollen Sie Aspekte wie Marketing und Vertrieb steuern, wenn Sie nicht wissen, wo Sie am Quartalsende stehen werden? Deshalb: Sollten Sie Schwierigkeiten haben, entsprechende Berichte zeitnah zu erstellen, wird es höchste Zeit für ein System, dass den Zugriff auf relevante Daten erleichtert.

2. Sie sind von Excel abhängig

Excel ist ein hervorragendes Programm. Doch wenn Ihre Abteilungen und Funktionen – von der Finanzbuchhaltung über das Projektmanagement zur Zeiterfassung und Kassenführung – von einzelnen Excel-Sheets und Pivot-Tabellen abhängig sind, sollten Sie sich besser nach einer neuen Methode zur Integration Ihrer Wertschöpfungskette umsehen.

Selbst im Zeitalter Cloud-basierter Tools arbeiten Angestellte in unterschiedlichen Unternehmensbereichen oft genug noch mit lokalen Tabellenkalkulationen. Ein gutes ERP-System bringt sämtliche Aspekte der Wertschöpfungskette zusammen und ermöglicht so eine bessere Vereinheitlichung betrieblicher Abläufe.

Spreadsheets Vs ERP

Excel-Tabellen sind praktisch. Doch wenn Ihr Unternehmen wächst, brauchen Sie ein robusteres System zur Steuerung Ihrer Betriebsabläufe.

3. Sie haben Schwierigkeiten, Kosten einzusparen und die Gewinne zu erhöhen

Nehmen wir einmal an, Sie möchten Ihre Kosten senken oder neue Wege finden, höhere Margen zu erzielen. Wo würden Sie anfangen? Ohne tieferen Einblick in Ihre Wertschöpfungskette, die Kostenstrukur, den zeitlichen Rahmen und bestehende Abhängigkeitsverhältnisse sind Sie bei der Entscheidungsfindung gezwungen, zu raten.

Wenn Sie Ihr Geschäft ernsthaft erweitern möchten, brauchen Sie Zugriff auf alle Daten, die es ausmachen und voranbringen. Ist ein solcher Datenzugriff nicht schnell möglich, hilft ein ERP-System, das Ihnen in Echtzeit Einblicke in das Innenleben Ihres Betriebs liefert.

4. Sie haben regelmäßig Lieferprobleme

Abgesehen von mangelhafter Qualität verärgert wohl nichts Kunden so sehr wie Lieferverzögerungen. Sollten Sie Liefertermine regelmäßig nicht einhalten können, ist das ein klares Signal, dass Ihre derzeitigen Systeme den unternehmerischen Anforderungen nicht mehr gewachsen sind.

Ohne solide Integration der Bereiche Vertrieb, Supply Chain und Produktion sind Lieferverzögerungen bei Rückschlägen oder Veränderungen vorprogrammiert. Wenn beispielsweise ein wichtiges Komponentenbauteil nicht automatisch nachbestellt wurde, fällt das, wenn die Abteilungen untereinander nicht gut und vor allem zeitig kommunizieren, erst auf, wenn die Komponente nicht lieferfertig ist.

Ohne die Möglichkeit, eine Kundenbestellung den gesamten Produktionsprozess hindurch nachzuverfolgen, wird es ohnehin schwierig, Lieferzeiten zu garantieren. In Branchen mit Just-in-Time-Liefermodellen wie der Automobil-, Luftfahrt- und High-Tech-Industrie ist das schlechterdings inakzeptabel. ERP-Systeme liefern das Maß an Transparenz und Integration, das zur Einhaltung strenger Lieferfristen erforderlich ist. Und helfen, für Überraschungen besser gewappnet zu sein.

5. Ihr Team lehnt das derzeitige System ab

Das wohl klarste Zeichen, dass es Zeit für ein Upgrade ist! Wenn Ihre Mitarbeiter nicht mehr wissen, warum sie das aktuelle System überhaupt nutzen, wenn es ihnen die Arbeit erschwert – dann werden sie immer einen Weg finden, es zu umgehen.

Und wenn das der Fall ist, bewegen sich Ihr ERP-System und Ihr Unternehmen in zwei ganz verschiedenen Sphären. Idealerweise sollten Ihr Geschäft und die ihm zugrunde liegenden Systeme aber deckungsgleich sein. Schauen Sie sich also besser nach einer ERP-Lösung um, die mit Ihnen wachsen und sich verändern kann.

Kontakt

The information shared here will be treated confidentially and only used by abas Software AG & abas software partners regarding our protection policy.