Skip to main content
ERP Software im Einsatz der EDI und Hochleistungslogistik

EDI und Hochleistungslogistik

Wettbewerbsintensive Branchen wie Automotive und Handel sind auf hocheffiziente Prozesse angewiesen, um in globalen Märkten konkurrenzfähig zu bleiben. Neben der standardisierten elektronischen Kommunikation (EDI) bietet abas spezielle Funktionen für alle Unternehmen mit Hochleistungslogistik.

EDI – eine Sprache für alle
In vielen Branchen ein Muss: der papierlose Datenaustausch. abas ERP integriert den international etablierten Standard Electronic Data Interchange (EDI), der Hersteller, Kunden und Lieferanten verbindet und volle Kontrolle des Waren-, Daten- und Geldflusses innerhalb des Partnernetzwerks ermöglicht. Die Automatisierung durch normierte Formate wie VDA, ODETTE, EDIFACT oder ANSI X12 beschleunigt Geschäftsprozesse wie Bestellungen, Lieferungen, Rechnungs- und Zahlungsläufe deutlich.

Wir verstehen Automotive
Insbesondere Automobilzulieferer sind einem steigenden Preisdruck ausgesetzt. Immer kürzere Innovationszyklen, wachsende Variantenvielfalt und die Anbindung an verschiedenste Dispositions- und Logistikverfahren der Hersteller stellen mittelständische Unternehmen – und deren ERP-Systeme – vor große Herausforderungen. Neben der geforderten Termintreue spielen vor allem Qualität, Kostenkontrolle, Flexibilität und Datentransparenz eine entscheidende Rolle.

abas unterstützt Ihr Unternehmen beim Management komplexer Zulieferketten und koordiniert sämtliche logistischen Prozesse zwischen Zulieferer/Unterlieferant und Automobilhersteller. Schlank, dynamisch und effizient werden alle relevanten und typischen Abläufe abgebildet – insbesondere branchentypische Anforderungen wie die Verwaltung von Rahmenaufträgen, Liefer- und Feinabrufe sowie Steuerung über Fortschrittszahlen, Lademittel- und Leihgutmanagement oder Chargen- und Seriennummernverwaltung. Ein Frühwarnsystem weist Ihre Disponenten proaktiv auf Änderungen hin, und dank voller Transparenz im Abruf-, Liefer- und Produktionsumfeld minimieren Sie Vertragsstrafen und Sonderfahrten. Intelligente BI-Dashboards sind die Basis für schnelle, zukunftsfähige Entscheidungen und runden das abas-Angebot für die Automotive-Industrie ab.

  • Wettbewerbsvorteil EDI

    Standardisierte EDI-Prozesse sind voll integriert. Dies ist ein erheblicher Wettbewerbsvorteil für Sie, denn die Online-Integration der standardisierten EDI-Prozesse gemäß VDA, ODETTE, EDIFA CT oder ANSI X12 automatisiert Abläufe, minimiert manuellen Aufwand und eliminiert Fehlerquellen.

    Integrierte EDI Prozesse für EDI und Hochleistungslogistik Screenshot abas ERP
  • EDI-Zentrale

    Die EDI-Zentrale gibt Ihnen einen Überblick über alle Vorgänge im Bereich EDI. Durch dieses Monitorwerkzeug erhalten Sie mehr Transparenz, die Visualisierung der eingehenden und ausgehenden EDI-Nachrichten hilft bei der Fehlerbeseitigung.

    EDI Zentrale für EDI und Hochleistungslogistik Screenshot abas ERP
  • Effiziente Lösung für die Automobil- und Zulieferindustrie

    abas unterstützt Ihr Unternehmen beim Management einer komplexen Zulieferkette und koordiniert die vereinbarten logistischen Prozesse zwischen Zulieferer/Unterlieferant und Automobilhersteller. Schlank und effizient werden branchentypische Anforderungen der Automobil- und Zulieferindustrie abgebildet.

    Lösung für die Automobil- und Zulieferindustrie für EDI und Hochleistungslogistik Screenshot abas ERP
  • Logistikprozesse optimieren

    Die Versandplanung in abas ERP bringt logistische Prozesse und Transport in Einklang. Sie hilft dabei die Lagerdauer zu verkürzen und damit zur Reduzierung der Kosten. Aber eine effiziente Versandplanung freut auch Ihre Kunden, denn sie unterstützt sie dabei schnellstmöglich zu liefern.

    Optimierte Logistikprozesse für EDI und Hochleistungslogistik Screenshot abas ERP

Wählen Sie eine Funktion um mehr zu erfahren

Ein zuverlässiger Informationsfluss ist für Geschäftsbeziehungen von größter Bedeutung. Mit der EDI-Funktion in abas ERP können Hersteller, Kunden, Zulieferer und Geschäftspartner einfach ihren Waren-, Informations- und Geldfluss verwalten. EDI hilft, dank eines flüssigeren Informationsaustauschs Zeit zu sparen und Fehler zu minimieren.

Gerade in der Automobilindustrie ändern sich Zeitpläne mitunter rapide. Hersteller sind deshalb auf die Flexibilität ihrer Zulieferer angewiesen. abas ERP hilft Ihnen durch reibungslose Kommunikation, Projekte zwischen Kunden und Lieferanten zu koordinieren. Darüber hinaus liefert abas ERP ein Frühwarnsystem, das Disponenten über Änderungen informiert.

Jetzt mehr erfahren in der abas ERP Produktbroschüre
abas ERP Produktbroschüre
Jetzt mehr erfahren in der abas ERP Produktbroschüre
pink

Warum Automotive-Zulieferer auf Hochleistungslogistik angewiesen sind

Seit jeher nimmt die Automobilindustrie eine Vorreiterrolle ein im Hinblick auf Standardisierung, Automatisierung und Transparenz. Was vor über 100 Jahren mit der revolutionären Fließbandproduktion bei Henry Ford begann, setzt sich heute in eng verzahnten Liefer- und Produktionsketten fort. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die innerbetriebliche Logistik der Zulieferer: Kontinuierliche Verbesserung innerhalb der gesamten Lieferkette (Supply Chain) wird bedingungslos vorausgesetzt, die gesamte Organisation, ihre Prozesse und die Systemlandschaft müssen hundertprozentig up-to-date und vor allem auf den Kunden ausgerichtet sein.

Standard-ERP-Lösungen für die Produktionsindustrie reichen hier bei weitem nicht aus. Die eingesetzte ERP Software muss nicht nur den reibungslosen elektronischen Datenaustausch per EDI zwischen unterschiedlichen Standorten und Produktionssystemen sicherstellen, sondern auch herstellerspezifische Logistik-Prozesse wie die „Perlenkette“ von Audi oder „NLK“ von VW abbilden und umsetzen können.

Um trotz stetig wachsender Anzahl an Modellen und Varianten eine hohe Termintreue und maximale Durchlaufgeschwindigkeit in der Produktion zu gewährleisten, wird in der Automobilindustrie die Auftragsreihenfolge für jede Montagelinie mehrere Tage im voraus verbindlich festgelegt. Die Auftragsabfolge wird an die Lieferanten übertragen und bildet die Basis für eine stabile logistische Versorgung bei kleinen Lagern.

Die Automotive-Zulieferer stellt dieses „Just-in-Sequence“-Konzept vor die Herausforderung, sehr kurzfristig und sehr zuverlässig liefern zu müssen – in der Audi-Perlenkette beispielsweise innerhalb der sogenannten „Frozen Zone“ von 6 Tagen. Der reibungslose Materialfluss ist unabdingbar: Ein einziger verspäteter Lkw kann die Perlenkette unterbrechen, wenn ein Behälter zu spät am Produktionsband angeliefert wird. Teure Sonderfahrten oder hohe Konventionalstrafen wären die Folge. Es gilt, flexibel auf Ereignisse wie Maschinenausfälle oder fehlendes Material zu reagieren und die geforderte Termintreue mit konträren Zielen wie minimaler Kapitalbindung im Lager in Einklang zu bringen.

Der Unterstützung durch spezialisierte und hocheffiziente IT-Lösungen kommt hier eine Schlüsselrolle zu: Viele Unternehmensbereiche sowie interne und externe Schnittstellen sind eng miteinander vernetzt und synchronisiert, vom Vertrieb über die Produktionsplanung und Betriebsdatenerfassung bis hin zur Lagerverwaltung. Nur wenn zu jeder Zeit nachvollziehbar ist, wo sich welches Material in welchem Bearbeitungsstatus befindet, können drohende Engpässe oder Staus rechtzeitig erkannt werden.

Um die immensen Datenmengen zwischen unterschiedlichsten IT-Systemen schnell, fehlerfrei und sicher austauschen zu können, setzt die Automobilindustrie auf den international anerkannten Nachrichtenstandard EDI (Electronic Data Interchange) und nimmt auch ihre Zulieferer in die Pflicht, an der elektronischen und automatisierten Datenübermittlung teilzunehmen. Bei praktisch allen großen Automobil-Herstellern gilt EDI-Fähigkeit mittlerweile als Entscheidungskriterium bei der Lieferantenauswahl. Ein branchenspezifisches und zukunftsfähiges ERP-System trägt deshalb wesentlich dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit von Automotive-Zulieferern zu stärken und gleichzeitig die Profitabilität zu steigern.

Kontakt

Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch eine Nachricht an [email protected] widerrufen. Wir versichern Ihnen, dass die Angaben streng vertraulich und nur von der abas Software AG sowie den abas Software Partnern gemäß unserer Datenschutzerklärung genutzt werden.

Produkte

Business Intelligence und Analyse

Dokumentenmanagement

Business Process Management

Konzernrechnungslegung

abas Hauptsitz

0721 / 96723-263
abas Software AG
Gartenstraße 67
76135 Karlsruhe
Deutschland