Skip to main content

Webinar: "Terrorismusbekämpfung - Sanktionslistenprüfung und die Auswirkungen für Unternehmen"

Exporte

Produkte mit dem Gütesigel „Made in Germany“ sind international gefragt und anerkannt. Deutsche Investitionsgüter und Serviceleistungen tragen weltweit zum Ansehen Deutschlands und zum wirtschaftlichen Wachstum bei, was auch den Standort Deutschland in der Zukunft attraktiv halten wird. Unternehmen stehen daher nicht nur im harten internationalen Wettbewerb, sondern haben die Herausforderung, die umfangreichen geltenden nationalen und internationalen Exportkontrollvorschriften umzusetzen, um weiterhin international erfolgreich sein zu können. Dies gilt im Besonderen bei der im Augenblick herrschenden weltpolitischen Lage in vielen Ländern. Nicht nur die EU-Sanktionslisten müssen beachtet werden. Im Falle der Nutzung von US-Gütern müssen auch die US-Sanktionslisten beachtet werden. In diesem Zusammenhang muss auch bedacht werden, dass die Sanktionslisten äußerst dynamisch sind und sich permanent an die politische Situation anpassen. Als exemplarische Beispiele sind hier der Iran oder Russland zu erwähnen. Gerade der Iran bietet deutschen Unternehmen eine große Chance – Wenn Sie wissen mit „Wem“ Sie Geschäfte machen.

Webinar informiert über die Auswirkungen der Sanktionslistenprüfung für Unternehmen

Die Europäische Gemeinschaft und die USA haben auf der Grundlage von Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen Verordnungen erlassen, die der Bekämpfung des Terrorismus dienen. Diese Verordnungen gelten in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den USA unmittelbar. Sie dürfen den in den Sanktionslisten aufgeführten Personen, Vereinigungen, Organisationen oder Unternehmen, egal ob sich diese in Deutschland oder in einem sonstigen Land befinden, keine wirtschaftliche Ressourcen zur Verfügung stellen.

  • EU-Sanktionslisten: Welche EU-Sanktionslisten gibt es und warum habe ich diese zu beachten?
  • US-Sanktionslisten: Welche US-Sanktionslisten gibt es und warum habe ich diese als europäisches Unternehmen zu beachten?
  • Was bedeuten diese Sanktionen für mein Unternehmen? Bereitstellung wirtschaftlicher Ressourcen und das mittelbare Bereitstellungsverbot.
  • Wie kann ich die Einhaltung von Sanktionen gewährleisten? Wie integriere ich die Einhaltung von Sanktionen effizient in meine Geschäftsprozesse.

Zum Webinar anmelden

Unternehmenssoftware im Zusammenspiel mit der Sanktionslistenprüfung

Eine Unternehmenssoftware der Zukunft sollte nicht nur in der Lage sein, die kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Unternehmensbereiche transparent und effektiv abzuwickeln, sondern muss auch dazu fähig sein, Ihnen Schutz vor Verstößen gegen die geltenden Compliance Auflagen zu bieten. Und dies, ohne Sie in Ihren Abläufen zu behindern. Also das perfekte Zusammenspiel zwischen Software für die Sanktionslistenprüfung und Ihrer Unternehmenssoftware.

Referent Thorsten Langer: Experte für das EU & US Außenwirtschaftsrecht

Thorsten Langer - Referent des Webinars - verdeutlicht, wie sich Exportkontrolle in Ihre Unternehmensprozesse integrieren lässt. Herr Langer ist seit 1991 im Bereich der Exportkontrolle tätig.

Webinardaten
Thema
: Terrorismusbekämpfung - Sanktionslistenprüfung und die Auswirkungen für Unternehmen
Termin: Donnerstag, 31. März 2015, 14:00 - 15:00
Referent: Thorsten Langer, FORMAT Software Service GmbH   

Kontakt

The information shared here will be treated confidentially and only used by abas Software AG & abas software partners regarding our protection policy.