Skip to main content
 
Einzelfertigung

ERP für die Einzelfertigung

Immer individuellere Kundenwünsche bei immer komplexeren Produkten, möglichst ohne Mehrkosten: Unter diesen erschwerten Markt- und Produktionsbedingungen wirtschaftlich zu agieren, ist für Einzelfertiger eine große Herausforderung. Lean-Konzepte aus der Serienfertigung bieten für „Losgröße 1“ nicht ausreichend Optimierungspotenzial. Einzelfertiger, die auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleiben möchten, setzen darüber hinaus verstärkt auf innovative Technologien und die IT-Unterstützung durch moderne ERP Systeme.

Meistern auch Sie die digitale Transformation und profitieren Sie vom Individualisierungsboom:

  • Prototypen
  • Unikate
  • Kleinserien
  • Build-to-order
  • Mass Customization
ERP für Einzelfertigung
  • Kundenstory Fassmer GmbH & Co. KG: Internationalisierung machte ERP-Einführung erforderlich

    Rund 1.100 Mitarbeiter an weltweit vier Standorten stellen Schiffe, Rettungsboote, Zugangssysteme und Faserverbundkomponenten für Windkraftanlagen und Fahrzeuge her. abas ERP ist in allen Unternehmensbereichen im Einsatz.

Warum ERP Systeme für Einzelfertiger anders sind

50_50

In der Einzelfertigung gilt: Nichts ist so beständig wie der Wandel. Kein Auftrag und kein Produkt gleicht dem anderen, Änderungswünsche des Kunden im laufenden Projekt sind häufig an der Tagesordnung.

Konstruktionen, Prozesse und Kalkulationen müssen immer wieder neu durchdacht werden, was einen enormen Aufwand in der Projektierung, Entwicklung und Produktionsplanung bedeutet.

Ohne ein modernes, branchenspezifisches ERP System ist es für Einzelfertiger kaum noch möglich, den vollen Überblick über Kosten, Ressourcen und Zeitpläne zu behalten.
 

Von der Standardisierung zur Individualisierung
Längst betreffen die Herausforderungen von Losgröße 1 aber nicht mehr nur traditionelle Einzelfertiger aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Der Trend zur Individualisierung von Produkten und Lösungen hat auch die industrielle Serienproduktion erreicht. „Sie 

können Ihr Auto in jeder beliebigen Farbe haben, Hauptsache es ist schwarz“ – diese Strategie von Henry Ford wäre heute undenkbar. 

Um im Wettbewerb die Nase vorn zu behalten, sind auch Hersteller von Massenprodukten zunehmend gezwungen, die Kundenerwartungen hinsichtlich Differenzierung und Personalisierung zu erfüllen. Eine Erhöhung der Variantenzahl mündet dabei häufig in einer Komplexitätsfalle, so dass Serienfertiger nach neuen Möglichkeiten der Kundenorientierung suchen.

Die Lösung: Mass Customization. Standardisierte Produkte von der Stange weichen „Massenware nach Maß“ - kaum zwei völlig identische Autos laufen noch vom Fließband und eigene Müsli-Kreationen sind ebenso selbstverständlich wie selbst designte Markenturnschuhe. Ziel ist es, individuelle Produkte mit der gleichen Effizienz (und damit zum gleichen Preis) wie in der Serienfertigung herzustellen. So sehen sich auch viele Serienfertiger plötzlich mit klassischen Problemstellungen der Einzelfertiger konfrontiert.

70_30

Digitalisierung als Chance

Auch wenn der Individualisierungsgrad unterschiedlich hoch ist und von der Konfiguration aus einer Palette vorgegebener Optionen bis hin zur Entwicklung eines komplett neuen Produkts nach Kundenanforderungen reicht: Individualisierung macht Prozessoptimierungen komplizierter und die Gewinnmargen enger. Welchen Einzelfertigern wird es gelingen, trotz Globalisierung konkurrenzfähig zu bleiben? Und wie verbinden Serienfertiger die Vorteile der Massenproduktion mit den Ansprüchen der kundenindividuellen Fertigung? 

Die konsequente Nutzung neuer Technologien ist ein Muss: Trends wie 3D-Druck, Robotik oder Augmented Reality erhöhen Geschwindigkeit, Qualität und Agilität – wesentliche Erfolgsfaktoren für die Einzelfertigung. Zukunftsorientierte Auftragsfertiger und Mass-Customization-Pioniere sind aber nicht nur innovationsstarke Technologieführer, sondern verlangen auch von ihren ERP Systemen kompromisslose Flexibilität.

Wir hatten uns in der Vergangenheit zu sehr daran gewöhnt, daß wir, die Industrie, entscheiden, was der Verbraucher und Anwender konsumieren und nutzen soll. Heute lassen sie sich das nicht mehr gefallen.

Gerhard Schulmeyer,  ehem. CEO, Siemens

50_50

Eine branchenspezifische ERP Lösung versetzt Fertigungsunternehmen in die Lage, ihre Marktposition durch maximale Kundenorientierung zu stärken



Integrierte Produktentwicklung
Typisch für die Einzelfertigung ist die auftragsbegleitende Konstruktion. Ein direkt an die ERP Software gekoppeltes CAD-System erleichtert die Kommunikation zwischen betriebswirtschaftlichen Abteilungen und Konstrukteuren und unterstützt Kalkulation, Beschaffung und Produktionsplanung.
 

Flexible Beschaffung
Während Serienfertiger vollständige Stücklisten vorliegen haben, planen Einzelfertiger dynamisch von Projektschritt zu Projektschritt.

Ein ERP System, das mitwachsende Stücklisten problemlos managt, trägt zur termingerechten, preisoptimierten Beschaffung bei minimierten Lagerbeständen bei.
 

Fundierte Kalkulation 
Einzelfertiger sind bei der Angebotserstellung auf Erfahrungswerte und grobe Schätzungen angewiesen. Ein ERP System stellt auf Knopfdruck Daten zu Lieferanten, Ressourcen und vergleichbaren Projekten zur Verfügung, erleichtert die Preisfindung und gleicht laufend die tatsächlichen Kosten mit der Kalkulation ab.
 

Smarte Produktion
Kleine Losgrößen erschweren die effiziente Auslastung der Produktionsanlagen. Industrie 4.0 bietet hier großes Potenzial, durch die intelligente Vernetzung von ERP, PPS und Maschinen die Produktion strategisch zu steuern und die Rüstkosten und Durchlaufzeiten drastisch zu senken – vorausgesetzt die Softwarelösung ist fit für Smart Factory.

ERP Software für die Einzelfertigung

Erfolgreiche Einzelfertiger machen Unplanbares planbar

In der Einzelfertigung ist der Kunde König. Ein branchenspezifisches ERP System unterstützt Fertigungsbetriebe, flexibel auf Kundenwünsche zu reagieren und so die Herausforderungen von „Losgröße 1“ und Industrie 4.0 in einen Wettbewerbsvorteil zu verwandeln.

Beherrschen Sie die Vielfalt!

Zu den wichtigsten ERP Features in der Einzelfertigung zählen u.a.:

  • Kunden- und Projektakte für einen umfassenden Überblick, z.B. über Umsätze, offene Posten, offene Vorgänge und Aufgaben, Notizen, archivierte Dokumente aus dem Dokumenten-Management-System, Servicegeräte und laufende Servicevorgänge
  • Projektorientierung bei Beschaffungsplanung und Lieferantenmanagement
  • Flexible Projektkalkulation: Vor-, mitlaufende und Nachkalkulation
  • Auftrags-/projektbezogene Fertigungsliste, wachsende projektbezogene Fertigungsliste, editierbare Auftragsfertigungsliste
  • Projektzentrale
  • Geräteakte mit Lifecycle-Stückliste und Ersatz-/Verschleissteileliste
  • Fertigungs-/Montageplanung mit grafischem Leitstand
  • Kapazitätsplanung
  • Wichtige Kennzahlen und Auswertungen für die Einzelfertigung, z.B. Kennzahlen über alle Projekte kumuliert (insbesondere Stundenanalyse vs. Fertigstellungsgrad), Projektrisiken, Kapazitätsengpässe (insbesondere in Konstruktion, Fertigung, Montage und Service), Projekt-Forecast / Vertriebspipeline (insbesondere Key-Account-Kunden), Auswertungen über die Ertragslage (abgeschlossene / laufende Projekte / Gesamtunternehmen)
  • Mobile Anwendungen, z.B. für Verkauf, Einkauf, Service, Lager

In vielen Industrien ist die Integration der Produkt- bzw. Konstruktionsdaten in den Produktionsprozess unabdingbar. Aufgrund der hohen Komplexität ist es meist schwierig, die Produktionsdaten und den gesamten Beschaffungsprozess zeitnah so aktuell zu halten wie die Produktentwicklung. Mit dem CAD/PDM Connector von abas wird der Datenaustausch ganz einfach eingestellt und die darauf folgenden Workflows schnell konfiguriert.

Mit abas ERP managen Sie Ihre kompletten Fertigungsprozesse, planen Ressourcen und Terminen und überwachen Ihre Produktionsabläufe. Das ERP-System unterstützt Fertigungsverfahren wie die auftragsbezogene Fertigung, Kleinserien- und Serienfertigung sowie Massenfertigung. Ihre individuellen Abläufe mit Betriebsstätten, Arbeitsplätzen, Maschinen- und Personalkapazitäten bilden Sie präzise im ERP-System ab.

Die Liquiditätsplanung ist ein entscheidender Faktor, wenn es um die Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens geht. Mit abas ERP planen Sie Ihre Zahlungsmittel vorausschauend und haben daher die Kontrolle über Ihre Liquidität. Konfigurierbare Fälligkeitsszenarien helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung.

Mit der Projektkostenrechnung in abas werden Kosten in Form von Budgets geschätzt und geplant, was Sie bei der Terminierung und Planung Ihrer Projekte unterstützt. Die Einhaltung der Budgets wird anschließend über die gesamte Projektdauer überwacht. Projektbezogene Bewertungen helfen ebenfalls bei der Abwicklung Ihrer Projekte.

Projekte sind oft von hoher Komplexität gekennzeichnet – von der Kalkulation über die Planung von Ressourcen und die Koordination von Aufgaben bis hin zur Kostenkontrolle. Voll integriert in abas ERP ist ein leistungsfähiges Projektmanagement-Instrument, das Sie mit vielfältigen Funktionen zur Planung, Abwicklung und Controlling eines Projektes unterstützt.

Mit der Serviceabwicklung haben Sie den vollständigen Lebenslauf Ihrer Anlagen, Geräte oder Maschinen unter Kontrolle. Planen Sie Ihre Serviceeinsätze und Wartungen sowie die Ersatz- und Verschleißteilversorgung Ihrer Kunden, so dass sich Ihre Serviceorganisation von dem Rest der Wettbewerber abhebt. Das Ganze selbstverständlich auch für unterwegs.

Abas ERP in Aktion

Testen Sie abas ERP mit unserer virtuellen Fabrik

Vom regionalen Metallhändler zum internationalen Luftfahrthersteller

Die WMH GROUP änderte ihr Geschäftsmodell grundlegend – Vom regionalen Metallhändler zum internationalen Luftfahrthersteller. Für den Erfolg sorgten optimierte Strukturen und Prozesse. Immer mit dabei: Die ERP Software von abas.

ERP Systeme für Einzelfertiger: für Überraschungen gerüstet

Welche Kriterien sind bei der Auswahl einer Softwarelösung für Einzelfertiger relevant? Viele gängige ERP Systeme für die Fertigungsindustrie werden für die klassische Serienfertigung entwickelt. Die Abläufe der Auftragsfertigung im Maschinenbau sind ebenso wenig berücksichtigt wie die an der Einzelfertigung orientierten Prozesse der Mass Customization. Nichts läuft nach Schema F, sondern Hersteller müssen flexibel und schnell auf unvorhergesehene Änderungen reagieren können und Planung und Fertigung kontinuierlich an neue Rahmenbedingungen anpassen – ohne dass ihre Wirtschaftlichkeit darunter leidet. Diese Agilität verlangen Einzelfertiger auch von ihrer Unternehmenssoftware:

CAD-/PLM-Integration

Zwingend erforderlich für Einzelfertiger ist die Einbindung der CAD- und PLM-Daten. Nur wenn Konstruktionsdaten unkompliziert in betriebswirtschaftliche Daten „übersetzt“ werden, stehen dem Einkauf und der Projektleitung alle nötigen Informationen für Kalkulationen, Stücklisten, Produktionsschritte und Ressourcenplanung zur Verfügung. Umgekehrt können Konstrukteure von Beginn an Preise, Arbeitszeiten und Verfügbarkeiten in die Entwicklung einbeziehen – ein wesentlicher Vorteil für die effiziente Kostenstruktur und Termintreue des Projekts.

Mitwachsende Stücklisten

Um eine pünktliche und reibungslose Produktion zu gewährleisten, muss das ERP System mitwachsende Stücklisten zur Verfügung stellen. So kann der Einkauf Materialien mit langen Lieferzeiten rechtzeitig bestellen und die Fertigung zeitnah Arbeitspläne für freigegebene Komponenten erstellen. Vorteil: Teure Eillieferungen, Stillstände und Sonderschichten können deutlich reduziert werden.

Skalierbarkeit & Internationalisierung

Mittelständische Einzelfertiger verwalten teils hochkomplexe Lieferketten im In- und Ausland. Die ERP Software sollte deshalb für den internationalen Einsatz geeignet sein. Ein multisitefähiges System bietet darüber hinaus den Vorteil, problemlos Kooperationspartner einbinden zu können und so die Datentransparenz standortübergreifend zu erhöhen.

Qualitätsmanagement

Konstant hohe Qualität liefern zu können wird bei steigendem Konkurrenzdruck durch globale Anbieter zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Ein Muss für Einzelfertiger ist deshalb neben der Geräteakte mit Lifecycle-Stückliste auch eine lückenlose Prüfdokumentation und die unkomplizierte Rückverfolgung durch eine integrierte Chargen- und Seriennummernverwaltung.

Produktionssteuerung

Die Produktionsplanung und Fertigungssteuerung muss auch komplexe Fertigungsabläufe abbilden und effizient managen können. Die Anbindung eines APS fängt Abweichungen zwischen Planung und Ist-Situation durch eine kurzfristige Feinplanung auf und das ERP System hilft durch vorausschauende Planung und Simulationen, die Kapazitäten kontinuierlich abzugleichen und Auftragsreihenfolgen anzupassen.

Kalkulation & Analytik

Kosten und Termine im Griff behalten – für Einzelfertiger eine schwierige Aufgabe. Angebote müssen trotz aller Unsicherheiten angemessen kalkuliert und bei Abweichungen rechtzeitig gegengesteuert werden. Ausgefeilte Analytik-Tools des ERP Systems helfen aber nicht nur bei der präzisen Vor- und Nachkalkulation und der Überwachung des Projektfortschritts, sondern auch bei der strategischen Unternehmenssteuerung: Welche Projekte rechnen sich? Welche Lieferanten sind günstig und zuverlässig? Wo läuft der Aufwand regelmäßig aus dem Ruder? In welchen Abläufen liegt ungenutztes Effizienzpotenzial?

Kommunikation 4.0

Einzelfertigung als beratungsintensives Business erfordert die enge und reibungslose Interaktion mit Kunden und Lieferanten über die gesamte Projektdauer hinweg. Mobile Apps sowie übersichtlich gebündelte Informationen in Kunden-, Projekt- und Lieferantenakten vereinfachen die Kommunikation durch jederzeit verfügbare aktuelle Daten.

Cloud / Saas

Der Weg zur Smart Factory führt unweigerlich zur Cloud: Partner, Maschinen und Werkstücke müssen über eine gemeinsame technologische Plattform vernetzt werden, die das wachsende Datenvolumen beherrscht. Um für Industrie 4.0 gerüstet zu sein, sollten ERP Systeme für Einzelfertiger auch als SaaS-Modell zur Verfügung stehen.

Alles passt, aber Sie sind sich immer noch nicht sicher?

Dann überlegen Sie, welchem Software-Anbieter Sie zutrauen, Ihr Unternehmen auf dem Weg zu Industrie 4.0 zu begleiten. Denn nur ein IT-Partner, der die Herausforderungen der Einzelfertigung versteht, kann maßgeschneiderte Lösungen im ERP System zur Verfügung stellen.