Skip to main content
 
Automotive und Supply

ERP für Automotive und Supply

Digitalisierung, Klimaschutz und ein neues Verständnis von Mobilität: Die aktuellen Entwicklungen in der Automobilindustrie sind weit mehr als nur zeitlich begrenzte Trends. OEMs und Zulieferer stehen am Beginn einer Revolution, die traditionelle Geschäftsmodelle, Lieferpyramiden und Wertschöpfungsketten grundlegend verändern wird. Die Pole Position sichern sich Zulieferer, die frühzeitig in ihre Prozess-Exzellenz investieren und das Potenzial moderner ERP Systeme zu nutzen wissen.

Schalten auch Sie in den nächsten Gang und machen Sie Ihre Prozesse fit für die automobile Zukunft:
 

  • Smart Factory
  • Vernetzte Fahrzeuge
  • Elektroautos
  • Autonomes Fahren
  • Mobilitätskonzepte
ERP für Automotive und Supply
  • ERP Auswahl für mittelständische Automotive Unternehmen

    Wenn Automobilzulieferer eine neue ERP Software suchen, ist die Auswahl einer rein für das Produktionsumfeld geeigneten Lösung nicht genug. Vom Branchen-Know-how des ERP Anbieters über branchenspezifische Funktionen bis hin zu Investitionsbetrachtungen – erfahren Sie im Leitfaden, was es bei der ERP Auswahl im Automotive-Umfeld zu beachten gilt.
  • Kundenstory Galvanotechnik Kessel GmbH & Co. KG: ERP ist Basis für Industrie 4.0

    Industrie 4.0 ist bei Kessel keine Zukunftsmusik, sondern findet seit Jahren statt. abas ERP plant und steuert die Produktion über Schnittstellen zu den Galvanikanlagen und Analyseautomaten. Die Software steuert und erfasst die Maschinen-Rückmeldedaten vollautomatisch.

Warum ERP zum Turbo der Automobilindustrie wird

30_70

Schnelllebige Märkte
Der Strukturwandel in der Automotive-Branche bedeutet für die Zulieferindustrie einen doppelten Kraftakt: Die ökonomischen Rahmenbedingungen des Marktes ändern sich rasant, gleichzeitig verlangen neue Technologien enorme Investitionen in Forschung & Entwicklung und in die Digitalisierung der Fertigung – eine Herausforderung, die nur mit innovativen Strategien und der ERP gestützten Optimierung aller Unternehmensprozesse gemeistert werden kann.

Die neue Automobil-Ära: Risiko und Chance
Globalisierung, sinkende Margen, hocheffiziente Logistik und Echtzeit-Kommunikation: Bei weitem noch nicht alle Zulieferer sind für die wachsenden Ansprüche der OEMs gerüstet. Und auch der Konkurrenzdruck steigt: Branchenfremde Wettbewerber überholen rechts, denn die Digitalisierung definiert die Spielregeln neu und senkt die Eintrittsbarrieren für Rookies wie Google, Apple, Uber oder Tesla. Automobilexperten prognostizieren, dass sich bis 2025 die Spreu vom Weizen trennen wird. Bis zu 30 Prozent der mittelständischen Betriebe droht durch die anstehende Konsolidierung der Zulieferindustrie das Aus in Folge von Insolvenzen und Akquisitionen.

Doch der Wandel birgt nicht nur Risiken, sondern auch hervorragende Chancen und Differenzierungsmöglichkeiten: Die Nachfrage nach Komponenten steigt in den nächsten 10 Jahren auf geschätzt 850 Milliarden Euro – ein attraktiver Wachstumsmarkt sowohl für traditionelle Zulieferer als auch für neue Player!

70_30

And the winner is …?

Wem wird es gelingen, diese disruptiven Veränderungen als Motor für den eigenen Erfolg zu nutzen? Was unterscheidet exzellente Zulieferer von guten Zulieferern? Schnelligkeit, technologische Kompetenz, Innovationsgeist, Qualität, Transparenz, strategische Konzepte? Unbedingt. Aber die gemeinsame Basis für alle diese Erfolgsfaktoren ist eine leistungsfähige IT mit ordentlich „PS“ unter der Haube. Automotive-Unternehmen mit Weitblick tunen ihr ERP System und werden so vom Getriebenen zum Treiber des Wandels.

Wenn ich die Menschen gefragt hätte, was sie wollen, hätten sie gesagt: schnellere Pferde.

Henry Ford

50_50
50_50

Prozess-Champions haben ihre Workflows
von A bis Z im Griff
 

Smarte Produktentwicklung
Trotz immer kürzerer Innovationszyklen und steigender Kosten entwickeln die Zulieferer von Morgen rentable Produkte – vorausgesetzt die ERP Lösung integriert ein hocheffizientes Product Lifecyle Management für ein Höchstmaß an Planungssicherheit vom Prototyp bis zur Serienreife.
 

Automatisiertes Beschaffungsmanagement
ERP Systeme mit vorausschauender Materialplanung stellen eine bedarfsgerechte und kosteneffiziente Beschaffung sicher – alle Ressourcen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zum besten Preis.
 

Digitalisierte Produktion
In der Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen und Werkstücke miteinander und entscheiden selbständig über die nächsten Produktionsschritte.

Die vom ERP System gesteuerte Produktionsplanung prüft und verteilt Kapazitäten und sorgt so für eine optimale Maschinenauslastung und kurze Durchlaufzeiten.

Reibungslose Logistik
Ob Behältermanagement, Verpackung, Versand oder Qualitätssicherung: ERP Systeme für die Zulieferindustrie stellen die von den OEMs geforderte Hochleistungslogistik samt Rückverfolgung und lückenloser Dokumentation sicher – bis hin zu Sonderprozessen wie Perlenkette oder NLK.
 

Strategische Unternehmenssteuerung
Die wachsenden Datenmengen werden nicht nur gesammelt, sondern von der ERP Software auf Knopfdruck in wertvolle Informationen verwandelt. Zentral verfügbare Daten bieten in Verbindung mit BI-Tools volle Kostenkontrolle und eine fundierte Preiskalkulation. Cockpits und Frühwarnsysteme weisen frühzeitig auf Planabweichungen hin und ermöglichen eine zeitnahe Reaktion.
 

Kommunikation 4.0
Die moderne Automobilindustrie vernetzt sich intelligent und konsequent, sowohl intern zwischen Geschäftsbereichen und Standorten als auch mit Lieferanten und Kunden. „Echtzeit“ ist die oberste Devise der ERP Systeme. Mobile Apps machen den flexiblen Zugriff auf Daten möglich – von unterwegs, beim Kunden oder in der Lagerhalle. EDI (Electronic Data Interchange) beschleunigt den Informationsfluss und offene Software-Schnittstellen binden alle benötigten externen Systeme ein.

ERP Software für die Automobil- und Zulieferindustrie

Zukunftsorientierte Zulieferer geben Gas. Jetzt.

Ein branchenspezifisches ERP-System unterstützt Zulieferer, schnell und flexibel auf Herstellerwünsche und Marktänderungen zu reagieren und der Kostenspirale durch Workflow-Effizienz gegenzusteuern – beste Voraussetzungen, um an der Konkurrenz vorbeizuziehen und von der automobilen Transformation zu profitieren!

Wechseln auch Sie auf die Überholspur! 

Zu den wichtigsten ERP Features im Bereich Automotive & Supply zählen u.a.:

  • Integration der standardisierten EDI-Prozesse gemäß VDA, ODETTE, EDIFACT oder ANSI X12
  • Verwaltung von Rahmenaufträgen
  • Abrufverwaltung mit Sequenzierung
  • Abrufmonitor gibt Überblick über kritische Abrufe und deren Bedarfssituation 
  • Preishistorie
  • Effiziente Versandplanung
  • EDL-Abwicklung und Verwaltung von Konsignationslagern nach VDA 4913
  • Behältermanagement / Packmittelverwaltung
  • Elektronisches Gutschriftsverfahren, elektronisches Zahlungsavis, elektronische Rechnungen
  • Elektronische Lieferabruf-Bestellungen, elektronischer Lieferschein
  • Automotive-Dashboards und BI-Auswertungen der automotive-spezifischen Prozesse (BI = Business Intelligence)

Business Intelligence in Verbindung mit ERP-Daten: abas BI ermöglicht ein bequemes Reporting mit Dashboards, Analysen, Auswertungen und Kennzahlen. Es stehen BI-Standardberichte für verschiedene Bereiche zur Verfügung, beispielsweise für Verkauf, Einkauf, CRM, Materialwirtschaft und EDI. Per Self Service BI erstellen Sie einfach weitere, individuelle Reports.

In vielen Industrien ist die Integration der Produkt- bzw. Konstruktionsdaten in den Produktionsprozess unabdingbar. Aufgrund der hohen Komplexität ist es meist schwierig, die Produktionsdaten und den gesamten Beschaffungsprozess zeitnah so aktuell zu halten wie die Produktentwicklung. Mit dem CAD/PDM Connector von abas wird der Datenaustausch ganz einfach eingestellt und die darauf folgenden Workflows schnell konfiguriert.

Ein zuverlässiger Informationsfluss ist für Geschäftsbeziehungen von größter Bedeutung. Mit der EDI-Funktion in abas ERP können Hersteller, Kunden, Zulieferer und Geschäftspartner einfach ihren Waren-, Informations- und Geldfluss verwalten. EDI hilft, dank eines flüssigeren Informationsaustauschs Zeit zu sparen und Fehler zu minimieren.

Mit abas ERP managen Sie Ihre kompletten Fertigungsprozesse, planen Ressourcen und Terminen und überwachen Ihre Produktionsabläufe. Das ERP-System unterstützt Fertigungsverfahren wie die auftragsbezogene Fertigung, Kleinserien- und Serienfertigung sowie Massenfertigung. Ihre individuellen Abläufe mit Betriebsstätten, Arbeitsplätzen, Maschinen- und Personalkapazitäten bilden Sie präzise im ERP-System ab.

Mit abas ERP haben Sie Ihre Bestände im Griff. Alle Bestandsbewegungen zwischen Lieferanten, Kunden, Produktion und Lagern werden vom ERP-System geplant, verwaltet und gesteuert. Die ERP-Software hilft Ihnen bei der optimalen Koordination des Warenflusses und sorgt für optimale Lagerbestände, einen schnelleren Lagerumschlag sowie eine hohe Lieferbereitschaft.

Abas ERP in Aktion

Testen Sie abas ERP mit unserer virtuellen Fabrik

ERP ist Basis für Industrie 4.0

Der Automobilzulieferer Galvanotechnik Kessel steuert bereits seit Jahren alle Produktionsabläufe über das moderne ERP System von abas und hat Industrie 4.0-Konzepte in den betrieblichen Alltag integriert.

ERP Auswahl für die Automobilindustrie: Mehr Sicherheit im Entscheidungsprozess

Ihr ERP System ist veraltet oder den Herausforderungen der Digitalisierung nicht gewachsen? Aber welche Kriterien spielen bei der Auswahl einer neuen Softwarelösung für Automotive-Zulieferer eine Rolle? Viele mittelständische Betriebe fühlen sich von der Vielfalt der angebotenen Systeme überfordert. Hinzu kommt, dass die Automobilbranche extrem hohe und teils sehr spezielle Anforderungen an die eingesetzte IT-Lösung stellt.

Egal wie groß der Feature-Katalog ist – eine klassische Fertigungssoftware reicht für Zulieferer in den seltensten Fällen aus. Leichtbau-Spezialist, Getriebe-Produzent oder Elektronik-Lieferant, lokaler Champion oder Global Player: Je nach Unternehmensstruktur, Fertigungstyp und Produktportfolio können sich die Lastenhefte geringfügig unterscheiden, aber 10 „Must-haves“ sind für ERP Systeme in der Zulieferindustrie unverzichtbar:

Hochleistungslogistik

OEMs stellen hohe Ansprüche an die logistischen Prozesse ihrer Zulieferer, denn der reibungslose Materialfluss hat oberste Priorität, um teure Sonderfahrten oder Konventionalstrafen zu vermeiden. Das ERP System muss deshalb die geforderten Workflows (Just-in-Time / Just-in-Sequence) sowie OEM-eigene Logistikkonzepte (Perlenkette / NLK) unterstützen.

Qualitätsmanagement

Die Qualitätssicherung der OEMs beginnt bei den Zulieferern: Eine lückenlose Prüfdokumentation und die integrierte Chargen- und Seriennummernverwaltung ermöglichen eine unkomplizierte Rückverfolgung aller Teile über das ERP System.

Hoher Automatisierungsgrad

ERP Systeme für Zulieferer müssen soweit als möglich vorausdenken und Materialbeschaffung, Disposition und Produktion durch automatisierte Prozesse entlasten. Komplexe Routinen werden durch fest definierte Workflows vereinheitlicht und senken nicht nur den manuellen Zeitaufwand, sondern auch das Fehlerpotenzial.

Analytik

Automotive-Betriebe stehen unter Druck, ihre Geschäftsmodelle kontinuierlich zu hinterfragen und strategische Entscheidungen immer schneller zu treffen. Nur durch ein transparentes Datenmodell, rollenbasierte Cockpits und integrierte BI-Tools können Risiken und Chancen frühzeitig erkannt werden – eine Grundvoraussetzung für erfolgsorientiertes Management in der Zulieferindustrie.

Skalierbarkeit

Die Globalisierung der Automobilindustrie macht auch vor den Zulieferern nicht halt: Immer mehr mittelständische Betriebe setzen auf Kooperationen oder gründen eigene Tochterunternehmen im Ausland. Das ERP System sollte deshalb multisitefähig sein: So können bei Bedarf neue Teams und Niederlassungen eingebunden und der zentrale Datenbestand gemeinsam genutzt werden.

Compliance

Die Zahl der nationalen und internationalen Vorschriften steigt fast täglich – vom Datenschutz bis zur Zollabwicklung. Moderne ERP Softwareunterstützt Zulieferer durch automatisierte Prozesse wie beispielsweise die revisionssichere Belegablage und die verpflichtende Sanktionslistenprüfung.

Offene Architektur

Zulieferer müssen den reibungslosten Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten sicherstellen. Die ERP Lösung sollte deshalb auch externe Partner über passende Schnittstellen und stabile Konnektoren einbinden können – ebenso wie Spezialtools für Fertigungsbetriebe wie BDE, APS, PLM oder CAD.

Kommunikation in Echtzeit

Ob Liefer- oder Feinabruf, Rechnung, Lieferschein oder Gutschrift: Der Informationsfluss innerhalb der Lieferkette erfolgt in Echtzeit. Die EDI Integration ist deshalb für Automotive-Branchenlösungen mittlerweile Standard.

Mobile Apps

In der Automobilindustrie müssen nicht nur gängige Geschäftsbereiche wie Einkauf, Verkauf, Lager und Service „mobilisiert“ werden, sondern Zulieferer benötigen ERP Systeme mit innovativen Shop Floor Anwendungen und Scannerlösungen. Cloud/SaaS Der Weg zur Smart Factory führt unweigerlich zur Cloud: Verschiedenste Partner, Maschinen und Werkstücke müssen über eine gemeinsame technologische Plattform vernetzt werden, die das wachsende Datenvolumen beherrscht. ERP Systeme für Zulieferer sollten deshalb auch als SaaS Modell zur Verfügung stehen.

Alles passt, aber Sie sind sich immer noch nicht sicher? Dann überlegen Sie, welchem Software-Anbieter Sie zutrauen, Ihr Unternehmen auf dem Weg zu Industrie 4.0 zu begleiten. Denn nur ein IT-Partner, der die Herausforderungen der Automobilbranche versteht, kann maßgeschneiderte Lösungen für Zulieferer im ERP System zur Verfügung stellen.